Cover Sachmet 2 Die Rache der Löwin

 

Neue Wege beschreiten! Oder: Wie ich mit Elke ein Buch illustrierte

 Ein lang gehegter Traum wurde wahr, als sich Elke Bassler bereit erklärte, dieses Buch zu illustrieren. 2 Monate saßen wir an der Ausarbeitung. Planten dies, verwarfen jenes. Wie meine Heldin Bent aussehen sollte, war mir immer schon klar. Aber diese Phantasiegestalt, die nur in meinem Kopf existiert, jemandem via e-Mail zu erklären, das stellte ich mir ziemlich konfus vor. Doch Elke und ich schwimmen schon einige Jahre auf der gleichen Wellenlänge und sie hat sofort verstanden, was ich von ihr will. Schließlich half sie mir schon bei den Covern für "Am Horizont der Sonne" und "Deshret Rote Erde" mit ihren Poser-Figuren . Doch diesmal sollte es mehr werden. Auch im Buch wollte ich Bilder, als wäre es mir dadurch möglich, meine Protagonisten so richtig zum Leben zu erwecken.

Die Figuren der beiden anderen Cover waren weniger zeitaufwändig, fast perfekt in ihrer Haltung und ihrem Ausdruck. Ich mußte lediglich Tut-Ench-Amuns rekonstruierte Züge in das "Pharaonengesicht" zaubern, bzw. bei "Deshret Rote Erde" die Farbe und Form der Krone verändern. Doch hier war es anders. Es gab keine Vorlage, keine Kronen, keine Kleider - längst hatte Elke neue Programme mit anderen Funktionen. Aber sie ließ nicht locker, kombinierte schließlich altes mit neuem und zauberte ein Figürchen mit einfachem Kleid:

 Zuerst wirkte die Bent für das Cover noch ein wenig püppchenhaft. Und die braun gebrannte "Beach-Girl-Variante" links im weißen Kleid kam natürlich überhaupt nicht in Frage. Noch kam dazu, daß ich Bent mal mit grauem Haar und mal mit dunklem Haar brauchte...

Vorschlaege fuer Bent

...Und in einer anderen Position. Sie sollte den Betrachter nicht ansehen und in ihrer Haltung jener Statue ähneln, die Anna im ersten Band von Sachmet gefunden hatte.
Also mußten die Handflächen nach oben, das Gesicht nach vorne und die ganze Figur ins Halbprofil gedreht werden. Aber sie sah immer noch zu sehr nach süßem Püppchen aus. Die allzu perfekten Gesichtszüge veränderte ich schließlich mit meinem Fotobarbeitungsprogramm, tauchte sie in Sachmets blutrotes Licht und zauberte ihr schließlich noch das gruselige blutende Tattoo - Sachmets Name - auf die Brust...

 

 

Bents Gesicht


Aber nur allein eine hübsche Figur macht noch lange kein Cover aus...


Schließlich brauchte Bent einen Hintergrund. Und für den war ich wieder zuständig. Er sollte das Allerheiligste im Isistempel darstellen und auch auf den ersten Blick als altägyptisch erkannt werden. Mit einem 3D-Program und meiner Fotobearbeitung erstellte ich einen Raum mit Säulen, für den Raum verschiedene Muster, u.a. Motive aus Pharao Amenhotep III. Palast. Das sind die Friese am Sockel und im Türdurchgang und die Fliesen am Boden. Isis Thron mit den drei Stufen mußte natürlich mit auf das Bild.
Rot sollte das Cover werden und zum ersten Band passen....


Allerheiligstes im Isistempel

Durch herumexperimentieren und ausprobieren fand ich bald den passenden, düsteren "Sachmet-Blutrot-Look". Wenn auch Isis Bent beschützt, so droht ihr dennoch immerwährende Gefahr von Sachmet. Dieses Gefühl sollte das Cover in jedem Fall vermitteln.

Aufgeklappt sieht das Cover des Buches so aus. Rechts kommt das Bild von Bent hin, darüber der Titel, darunter mein Name. In die Mitte gehört der Buchrücken, links der Klappentext, die ISBN und der Barcode.  Natürlich mußte ich die Covergröße, Seitenzahl und den Beschnittrand berücksichtigen. Aber nach Wochen des leichten Verzweifelns, begleitet von unzähligen Mißerfolgen und verworfenen Ideen, war das Cover endlich fertig.

Allerheiligstes in Sachmets blutrotes Licht getaucht


Doch nach der Erstellung des Covers begang erst die eigentliche Arbeit.

Nachfolgend, am Beispiel eines einzelnen Bildes, die Entstehung der chicen Bent:
Elke und ich nahmen uns vor, für jede Schlüsselszene und für die drei Hauptkapitel je ein Bild zu erstellen. Alles andere erschien uns zuviel, denn es sollte ja schließlich kein Bilderbuch werden. So sieht das fertige Bild einer der drei Kapitelüberschriften im Roman aus:

Kapiteluerberschrift aus Sachmet 2 Die Rache der Loewin


Also mußte wieder eine "Bent" her - diesmal in einem flotten Outfit, denn Bent hatte sich während der Handlung verändert. Von der "grauen Maus" zum "Vamp". Da Elke den kompletten Text nicht kannte, schickte sie probeweise eine aufgehübschte Bent mit glattem Haar. Hier unten das linke Figürchen. Nun - in meinem Text ist das Haar gewellt, der Schmuck und die Sandalen rot und schwarz. Und der Stirnreif war zu üppig. Wieder mußte meine Fotobearbeitung ran. Pixel für Pixel in 800facher Vergrößerung wurde der blaue Schmuck rot; das Isispektoral um ihren Hals gelegt und vor allem bekamen Bents Augen das unheimliche bleiche Leuchten verpaßt.

Bent vorher nachher

Bents Augen


Anhand dieses kleinen Beispiels kann man erkennen, welche Mühe es machte, den richtigen "Ton" zu treffen. Elke wußte aus kurzen Textbeispielen ungefähr was Bent so machte, aber die Feinheiten kamen erst hervor, nachdem wir wieder unzählige Mails hin und her schickten. Die hübsche, feine Bent brauchte ich in dem folgenden Bild nicht nur von hinten sondern auch als Spiegelbild! Bent betrachtet sich eitel in dem Spiegel nachdem sie sich für eine wichtige Zusammenkunft zurecht gemacht hatte. Elke schickte folgenden Vorschlag: Der Schmuck ist noch blau, das Haar grau. Das Spiegelbild spiegelt den Hintergrund nicht wider und der - zugegeben - wunderschöne Raum ist zu dekorativ. Bents Unterkunft im Roman ist weniger luxuriös...
Bent vor dem Spiegel


...Jetzt bin ich bestimmt die Letzte, die andere in ihrer Arbeit kritisiert. Und ich wußte, wie lange Elke an einem solchen Bild arbeitet. Eines war sogar darunter, dessen Renderung über 6 Stunden dauerte. Aber es sollte und mußte zu meinem Text passen. Und Elke setzte sich abermals hin und zauberte schließlich den Raum, den ich Bent auf den "Leib geschneidert" hatte. Sie schickte diese Variante, die schließlich auch für den Roman verwendet wurde.

Zu guter Letzt möchte ich Ihnen meinen persönlichen Favoriten zeigen. Jenes Bild, das ohne jede Änderung, so wie Elke es mir geschickt hat, im Roman erscheint. Für mich ist es das schönste Bild, welches Elke geschaffen hat; sie hat die Stimmung genau getroffen! Bent auf ihrer Barke, an sich selbst zweifelnd in ein inniges Gebet versenkt. Traumhaft, entrückt, ihren Zweifel an sich selbst und den Göttern erkennend sitzt Bent im Morgendunst an den Ufern des Nils, hoffend auf Selbstvertrauen und auf die Hilfe der Götter

Bent auf ihrer Barke

So hoffe ich doch, daß Ihnen der kleine Exkurs durch meine Buchillustration gefallen hat. Denken Sie aber bitte dran, daß alle Urheberrechte der Bilder bei Elke Bassler und bei mir liegen. Einige der hier gezeigen Bilder sind darüberhinaus Fotomontagen und zeigen nicht die genaue Abbildung aus dem Roman.

 

Die Titel "Am Horizont der Sonne", "Deshret Rote Erde", "Sachmet" und "Sachmet 2 Die Rache der Löwin", die Leseproben daraus
und die Coverabbildungen sind urheberrechtlich geschützt!

Alleiniges Copyright © Katharina Remy und Elke Bassler

Zurück zur Hauptseite